Malerei [Auswahl]

Link zu einer Serie von Aquarellen

Kaspar Hauser's Versuch die befohlene Tonlage zu torpedieren

Eine Serie von Aquarellen, 2013 - 2017

 

 

»  zur Serie

Link zu einer Serie aus Gemälden (Öl, Alkyd) und Aquarellen

Im Haus des Dschingis Khan 

Eine Gruppe aus Ölgemälden und Aquarellen, 2016 - 2017

 

 

»  zur Gruppe

Link zu einer Serie aus Aquarellen

start again transverse

Eine Serie von Aquarellen, 2015

 

 

»  zur Serie

Link zu einer Serie aus Gemälden (Öl, Alkyd) und Aquarellen

time drift

Eine Gruppe aus Ölgemälden, Aquarellen und Drucken, 2000 - 2011

 

 

»  zur Auswahl

Zur Bezeichnung »Color Proposition«

Der Name „color proposition“ bezeichnet eine Konsequenz aus einer Folge von Farben (Tönen und Nuancen). Diese Konsequenz bildet gewissermaßen den chromatischen Kern, so zu sagen die „malerische Aussage“ meiner bildnerischen Werke. Sie ist Ausdruck einer Idee, genauer zu sagen, einer Bildidee, die auf unterschiedliche Weise ins Spiel kommen kann: 1. Schlagartig (oder spontan) und ist dann auf einmal und im Ganzen dem inneren Auge präsent. Sie gestaltet sich in der Folge zum Konzept (Entwurf) eines Bildes. 2. Allmählich (oder sukzessiv) und konkretisiert sich dann Stück für Stück dem wahrnehmenden wie begreifenden Auge in der künstlerischen Handlung. Sie verdeutlicht sich zur physischen und sinnfälligen Bestimmtheit (intentio in objecto ) eines Bildes, die sich durch eine Reihe von experimentellen Durchgängen und selektiven Verfahren als bildtragend erwiesen hat. Ich nenne diese Idee das Intent des Bildes im Unterschied zum Bildkonzept. Bildkonzept und Bildintent werden im Werk verschränkt und bilden ein Geflecht.

\\ Copyright © 2019 Ingo Nussbaumer