Projekt CROMA

Croma_Headquarter_Architekturprojekt_farbgestaltung_ingo_nussbaumer_querkraft_Kantine_innen
Croma_Headquarter_Architekturprojekt_farbgestaltung_ingo_nussbaumer_querkraft_Detail
Croma_Headquarter_Architekturprojekt_farbgestaltung_ingo_nussbaumer_querkraft_Wien
Croma_Headquarter_Architekturprojekt_farbgestaltung_ingo_nussbaumer_querkraft_Aussenansicht
Croma_Headquarter_Architekturprojekt_farbgestaltung_ingo_nussbaumer_querkraft_Detail2
Croma_Headquarter_Architekturprojekt_farkgestaltung_ingo_nussbaumer_querkraft_Terrassenbereich
Croma_Headquarter_Architekturprojekt_farkgestaltung_ingo_nussbaumer_querkraft_Restaurant
Croma_Headquarter_Architekturprojekt_farkgestaltung_ingo_nussbaumer_querkraft_Besprechungsraum
Croma_Headquarter_Architekturprojekt_farkgestaltung_ingo_nussbaumer_querkraft_Entwurf

Projekt in Kooperation mit querkraft

Auftraggeber: croma pharma gmbh
Farbkonzept für die Kantine (Atrium und Restaurant) „Make A Fresh“, den Besprechungsraum und die Garderobe.
Fotos: Ingo Nussbaumer, Hertha Hurnaus (2. und 8. von oben)
querkraft architekten

 

„Make A Fresh“ spielt mit dem Thema des Inkarnats, der Hautfarbe, die historisch zu den großen Herausforderungen der Malerei zählt. Ingo Nussbaumer zieht die vielfältigen Momente dieser Farbe in ein zeitliches Band auseinander und kontrapositioniert die Töne zu den Himmelsrichtungen der Cafeteria. Einmal herrschen mehr kühlere Grüntöne in verschiedenen Nuancen vor, einmal gebrochene Purpur- und Zinnobertöne. Licht- und Schattenpartien akzentuieren und rhythmisieren das Band. Der schwebende Charakter einzelner Felder wird durch Angleichung der Buntwerte an ihre Helldunkelwerte erzielt. Die vor die bemalte Wand montierten Gläser ergeben aus diversen Distanzen modifizierende Eindrücke auch der Übergänge, so dass sich das dynamische und lebendige Bild dieser Farbe verstärken kann.

\\ Copyright © 2019 Ingo Nussbaumer